Bereichsnavigation
Klickpfad
Inhalt

Was versteht man unter Dachfonds?

Diese Investmentfonds investieren in andere Fonds und heißen deshalb auch „Fund of Funds“. Ihr Risiko ist in Abhängigkeit von den Zielfonds, in die investiert wird, einzuschätzen: Dachfonds, die in Hedgefonds investieren, gelten als riskanter als jene, die ihr Vermögen in Aktien- und Rentenfonds anlegen. Der Anteil eines einzelnen Fonds am Dachfondsvermögen darf 20 Prozent nicht überschreiten. Und ein Dachfonds darf nicht mehr als zehn Prozent des Gesamtvermögens des Zielfonds besitzen. Investiert ein Dachfonds nicht nur in Fonds, sondern auch in einzelne Wertpapiere, wird er als Superfonds bezeichnet.

Vor- und Nachteile von Dachfonds.

Das Fondsmanagement kann unterschiedliche Fonds verschiedenster Anlagestrategien, Anlagesegmente und Anlagegesellschaften kaufen und eine hohe Ertrag-Risiko-Streuung anstreben. Als Nachteil gilt, dass durch das Dachfondsmanagement eine zweite, Kosten verursachende Verwaltungsebene entsteht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie viel Geld bleibt
mir im Monat zum Anlegen?

zum Rechner

Was sollte ich bei der
Geldanlage beachten?

zu den Tipps