Bereichsnavigation
Klickpfad
Inhalt

Was versteht man unter den SEPA-Staaten?

Folgende Länder und Gebiete gehören zu den SEPA-Staaten, also zu solchen Staaten, die technisch SEPA-Zahlungen durchführen:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland (einschl. Ålandinseln), Frankreich (einschl. Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Réunion, Saint-Barthélemy, Saint-Martin, Saint-Pierre, Mayotte, Miquelon), Gibraltar, Griechenland, Irland, Italien, Island, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal (einschl. Azoren, Madeira), Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien (einschl. Ceuta und Melilla, Kanaren), Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland (samt den britischen Kanalinseln Jersey und Guernsey sowie der Isle of Man), Zypern.

Die SEPA-Staaten im Überblick.    

Das könnte Sie auch interessieren:

Was rät der Profi
beim Zahlen im Internet?

zu den Profi-Tipps

Was bedeuten die
wichtigsten Begriffe
des Zahlungsverkehrs?

zum Vokabular