Bereichsnavigation
Klickpfad
Inhalt
Symbol Sprechblasen mit den Buchstaben A, B und C
 
A
  • Was ist das „Ausfallrisiko“?
    Auch Kreditrisiko genannt, bezeichnet das Risiko für ein Kreditinstitut, dass der Kreditnehmer den Kredit nicht oder nicht vollständig wie vertraglich vereinbart zurückzahlen kann. Dieses Risiko versuchen Kreditinstitute möglichst gering zu halten, weshalb z. B. je nach Zahlungsfähigkeit eines potenziellen Kreditnehmers die Höhe oder Laufzeit eines Kredits begrenzt wird oder die Kreditanfrage sogar komplett abgelehnt werden muss.
B
  • Was ist das „BAföG“?
    Gebräuchliche Umschreibung für die staatliche Förderung von Schülern und Studenten durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz. BAföG-Zahlungen bestehen in der Regel zur Hälfte aus einem Zuschuss und zur Hälfte aus einem zinslosen Darlehen, das nach Beendigung der Ausbildung zurückgezahlt werden muss.
  • Was ist die „Bonität“?
    Auch Kreditwürdigkeit genannt, bedeutet die Fähigkeit einer Person, eines Unternehmens oder eines Staates, Schulden zurückzuzahlen.
G
  • Was ist ein „Gläubiger“?
    Der Gläubiger ist eine Person, die von jemandem (dem Schuldner) eine Leistung fordern kann. Ein Gläubiger leiht dem Schuldner also beispielsweise Geld, dessen Rückzahlung er fordern kann.
K
  • Wofür steht „KfW“?
    Die Aufgabe der Kreditanstalt für Wiederaufbau ist die Förderung des Mittelstandes und von Existenzgründern durch Kreditvergabe. Darüber hinaus finanziert die KfW Infrastrukturvorhaben, Wohnungsbau und vergibt Bildungskredite.
  • Was ist ein „Kredit“?
    Ein Kredit bedeutet die befristete Überlassung von Finanzmitteln zu bestimmten Konditionen bzw. Rahmenbedingungen wie Zinsen, Laufzeit und Tilgung.
  • Was versteht man unter „Kreditwürdigkeit“?
    Auch Bonität genannt, bedeutet die Fähigkeit einer Person, eines Unternehmens oder eines Staates, Schulden zurückzuzahlen.
S
  • Was ist ein „Sondertilgungsrecht“?
    Wird im Kreditvertrag ein Sondertilgungsrecht eingeräumt, kann der Schuldner festgelegte Teilbeträge des Kredits vorzeitig zu festen Terminen oder innerhalb einer festen Zeitspanne – in der Regel ein Jahr – begleichen. Wird außerhalb der vereinbarten Sondertilgungen die verbleibende Kreditsumme auf einen Schlag getilgt, entgehen der Bank Zinsgewinne, die sie bei regelmäßiger und über die gesamte Laufzeit geleisteter Ratenzahlung gehabt hätte. Dafür verlangt die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung.
T
  • Was versteht man unter „Tilgung“?
    Bezeichnet den Teil der Rückzahlungsrate eines Kredits, mit dem die Kreditschuld verringert wird. Neben der Tilgung besteht die Rückzahlungsrate noch aus den Zinsen.
Z
  • Was ist der „Zins“?
    Der Zins ist allgemein der Preis für die zeitlich befristete Überlassung eines Vermögensgegenstands. Die Bezeichnung wird meist auf die am häufigsten vorkommende Bedeutung, als Preis für die Inanspruchnahme eines Kredits oder Darlehens, eingeschränkt.
  • Was ist eine „Zinsbindungsfrist“?
    Bei einem Darlehen, das über einen längeren Zeitraum vereinbart wird, werden Zinsvereinbarungen nicht für die Gesamtdauer getroffen, sondern in bestimmten Abständen neu verhandelt. Diesen Zeitraum bezeichnet man als Zinsbindungsfrist. Nach Ablauf dieser Frist wird eine neue Zinsvereinbarung getroffen.