Bereichsnavigation
Klickpfad
Inhalt

Was versteht man unter einem Avalkredit?

Ein Avalkredit ist ein Bürgschaftskredit. Die Bank gibt ein bedingtes Zahlungsversprechen ab, aus dem sie in Anspruch genommen werden kann, wenn der Schuldner nicht vertragsgemäß Vereinbartes leistet.

Ein Beispiel aus dem Alltag: eine Bürgschaft für die Mietkaution.

Eine Bank übernimmt eine Bürgschaft für die Mietkaution eines Kunden. Damit verpflichtet sie sich, dem Vermieter die Kaution zu zahlen, wenn der Mieter seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Für den Kreditnehmer – in diesem Fall der Mieter – hat diese Kreditart den Vorteil, keine Liquidität, z. B. in Form eines Sparbuchs als Mietkautionskonto, zu binden. Allerdings zahlt der Kreditnehmer meist pro Quartal die Avalprovision, während er beim Mietsparkonto Zinserträge erzielen würde.

Positiv

  • Der Kreditnehmer bindet keine Liquidität

Negativ

  • Für die Laufzeit wird die Avalprovision in Prozent auf die Höhe der Bürgschaftssumme berechnet

Die Vor- und Nachteile des Avalkredits.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie hoch sind meine Fixkosten?

zum Kredit-Rechner

Was sollte ich bei Abschluss eines Kredits beachten?

zu den Tipps